[Liveticker] Orks vs Zwerge - Abschnitt 2 - Kapitel 9-16

Hallo Leseeulen,

willkommen zum zweiten Teil meines kleinen Livetickers.
Heute geht es um die Kapitel 9-16 oder anders gesagt die Seiten 129-266.
Den ersten Teil findet ihr hier.

Eine dritte Partei tritt auf den Plan. Um wen es dich dabei handelt werde ich im Spoilerteil auflösen, um denen gegenüber fair zu sein, die das Buch noch mit voller Spannung lesen möchten.
Die Gruppe um Glond erhält in diesem Abschnitt einen vergleichsweise kleinen Part. Dem gegenüber steht ein tiefer und ausführlicher Einblick in den Ork-Trupp um Krendar und seine Doppelfaust.
Der Schreibstil ist weiterhin gewohnt flüssig. Viele aufgeworfene Fragen und mysteriöse Gestalten bauen kontinuierlich Spannung auf.

Wer kein Problem mit Spoilern hat darf gern weiter lesen.
Allen anderen empfehle ich den Wechsel zu einem anderen Artikel.








Noch immer gibt es keine Überschneidungen zwischen unseren beiden Hauptgruppen. Sowohl der Trupp um Krendar als auch die Gruppe von Glond verfolgen ihre eigenen Ziele. Zwar möchte Glond die von Prakosh angeführten Orks aufspüren, doch kommt er in diesem Abschnitt nicht wirklich weiter mit seinem Vorhaben. Auch ist die Anzahl seiner Auftritte eher gering, was ich sehr schade finde. Einer davon ist die Begegnung mit dem Großhertig Zornthal, die er dazu nutzt seine Gruppe um ein paar Zwerge aufzustocken. Unter ihnen befindet sich auch der Sohn des Großhertig, Bresch. Dieser wittert dahinter eine Verschwörung gegen sich, da er lieber mit den Truppen seines Vaters nach Derok gezogen wäre, um die Stadt zurück zu erobern.

Ich freue mich schon daruf zu sehen wie es mit Bresch, Glond und ihren Mitstreitern weiter geht. Ich glaube schon, dass sie früher oder später auf Prakosh und seine Orks treffen werden. Aber auch die Entwicklung innerhalb des Zwergen-Trupps könnte sehr interessant werden. Des Weiteren bin ich schon sehr gespannt darauf, welche Rolle Bresch für den weiteren Verlauf der Geschichte spielen wird. Noch scheint es mir so als würde er versuchen Glond bei jeder sich bietenden Gelegenheit Steine in den Weg zu legen.

Etwas mehr zu erleben gibt es mit der Gruppe Orks. Schon früh im zweiten Abschnitt müssen wir uns von einem wichtigen Bindeglied zwischen Menschen und Orks verabschieden. Raut Prakosh lässt den Übersetzter Navorras hinrichten und seine Leiche dem Fluss übergeben.
Anschließend schlagen die Orks den Weg durch einen, der Legende nach, verbotenen Wald ein. So muss man nicht lange weiter lesen, bis die ersten Probleme auftauchen.
Gespenstisch still ist es.
Schatten sollen hier hausen.
Dann verschwinden auf unerklärliche Weise die gefangenen Zwerge. Man findet nur die Leiche eines ihrer Wächter vor.

Interessant zu beobachten ist in diesen Szenen auch das Verhalten von Corsha, der Leibwächterin Torakas. Aktuell ist nicht bekannt auf welcher Seite sie wirklich steht. Es wäre gut möglich, dass sie eigene Interessen verfolgt, die weder etwas mit den Herzen der Gefallenen, noch mit dem Krieg zu tun haben.
Noch ist auch offen wie es mit der Gruppe an Menschen weitergeht. Bisher sind sie nur Statisten auf dem Weg der Orks ins Stammesland. Allerdings glaube ich, dass ihnen im weiteren Verlauf noch eine nicht ganz unwichtige Rolle zu Teil wird.

Am interessantesten zu verfolgen in diesem Teil der Geschichte, sind die Geschehnisse um eine dritte Partei, die sich formiert hat.
Zentrale Figur hierbei ist ein Verhüllter, der angeblich von den Toten wiedergekehrt ist. Er behauptet vom Fluss angespült worden zu sein. Das, sowie die Tatsache, dass er jemandem nahe gestanden haben muss, der sich, wie Navorra, mit Ausgestoßenen und Blinden umgibt - der Verhüllte lässt kein gutes Haar an demjenigen - lässt vermuten, dass es sich bei ihm um den getöteten Übersetzter handeln könnte.
Für mich wenig überraschend findet sich in seinem Gefolge auch Dudaki wieder. Dieser wurde im ersten Abschnitt von einem Hund angegriffen und ist im Fluss verschwunden. Erstaunlicher fand ich es einen Namen aus der Gruppe Menschen um Nyorda erneut zu begegnen, Brodyn.
Vielleicht erschließt es sich ja aus dem weiteren Geschehen. Auch hoffe ich, noch zu erfahren was hinter der Wiederkehr von den Toten steckt.

Am Ende des zweiten Abschnitts folgen wir Dudaki, begleitet von zwei Menschen, in eine Tempeltruine. Die Wände sind über und über mit alter, orkischer Keilschrift überzogen. Das Innere findet die kleine Gruppe völlig zerstört vor. Zu allem Überfluss wird sie auch noch angegriffen. Die Beschreibungen des Angreifers lassen auf einen Skrag, einen Waldork, schließen.

Fazit des zweiten Teils:

Es geht rasant und ereignisreich weiter mit der Geschichte. Viele Fragen werden aufgeworfen.
Ist der Verhüllte vielleicht der Übersetzer oder gibt es nur viele Parallelen zwischen ihnen? Warum verstehen sich Dudaki und die Menschen ohne Übersetzter? Welche Rollen spielen Corsha, Bresch, der Verhüllte und Dudaki? Welche Hinweise sollten im Tempel versteckt sein? Was macht der Skrag dort? Warum hat er die Gruppe angegriffen?

Und nicht zuletzt:
Welche Ursache hat die Dunkelheit wirklich?
Jede Partei hat ja so ihre eigene Legende.

Weiter geht es im dritten Teil.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Meinen Blog durchsuchen

Facebook

Google+

GFC

Zur Zeit lese ich


Exkarnation - Krieg der alten Seelen
131 // 472
(eBook)




Die Stadt der träumenden Bücher
209 // 371
(eBook)



2015 Reading Challenge

2015 Reading Challenge
Leafea has read 0 books toward her goal of 10 books.
hide

Verlage

Genre

Empfohlene Blogs

Besucherzähler

Beliebte Posts