[Rezension] Orks vs. Zwerge von T.S. Orgel

Hallo Leseeulen,

bevor mein erstes Update zur Leserunde von "Orks vs Zwerge - Der Fluch der Dunkelheit" online geht, möchte ich euch heute den ersten Teil vorstellen.


Die Eckdaten

       Autor: T.S. Orgel
       Titel: Orks vs. Zwerge
       Originaltitel: Orks vs. Zwerge
       Genre: Fantasy
       Verlag: Heyne
       Erscheinungsjahr: 2012 Oktober
       Format: Taschenbuch und E-Book
       Seitenzahl: 544
       Leseprobe



Zum Buch

Sie ist die mächtigste Zwergenstadt des Nordens: Eingefasst von gewaltigen Mauern markiert Derok die Grenze der zivilisierten Länder des Reiches. Erst vor wenigen Hundert Jahren haben Zwerge diese Region den Orks abgerungen. Nun jedoch sind ihre Feinde zurückgekehrt, un sie brennen auf Rache: Die größte Orkarmee, die es je gegeben hat, marschiert auf Derok zu. Unzählige Dörfer und Siedlungen sind unter ihrem Ansturm bereits gefallen, und es scheint, als könnte auch Derok der Wut der Orks nicht standhalten. Der Zwergenkrieger Glond, der in den Kerkern der Bergfestung auf sein Todesurteil wartet, wird überraschend für einen Geheimauftrag auserwählt. Noch vor Tagesanbruch müssen er und seine Gefährten den Tempel erreichen, der inmitten des umkämpften Stadtzentrums liegt. Denn dort liegt etwas verborgen, das das Schicksal Deroks entscheiden kann. Auf der anderen Seite findet sich Krendar, ein Junger Ork auf seinem ersten Kriegszug, im Trupp des alternden Häuptlings Ragroth wieder. Und Ragroth setzt alles daran, in dieser entscheidenden Schlacht zu Ruhm und Reichtum zu gelangen. Als die Orks von dem legendären Zwergenschatz im Tempel erfahren, fassen sie einen riskanten Plan... Und während um Derok die alles entscheidende Schlacht tobt, beginnt für Krendar und Glond ein atemberaubender Wettlauf, an dessen Ende es nur einen Sieger geben kann...
(Quelle: Seite 2 im Buch)

Meine Meinung

Dieses Buch trifft mit Sicherheit nicht jedermanns Geschmack. Auch würde ich es keinesfalls Lesern unter 16 empfehlen, da es doch sehr blutig und gewalttätig zur Sache geht. Von diesem Buch sollten auch diejenigen die Finger lassen, die sich nicht mit dem Gedanken anfreunden können, dass Zwerge auch dunkel und bösartig seien können.
Jedem der dazu bereit ist sich auf einen Krieg mit all seinen grausamen Seiten einzulassen, sei dieses Werk allerdings wärmstens empfohlen.

Obwohl das Buch nur einen Zeitraum von ungefähr anderthalb Tagen umfasst, gibt es den Charakteren genügend Zeit sich zu entfalten und weiterzuentwickeln. Meiner Meinung nach kommt auch die Geschichte nicht zu kurz, trotz der vielen Kampfszenen. Allerdings liegt es im Auge des Betrachters ob man das Verhältnis von reinen Action-Szenen zu "tagender" Handlung als ausgewogen bezeichnet oder nicht.

Eine weitere Auffälligkeit an diesem Buch ist der Schreibstil und die Erzählperspektive.
Tom und Stephan haben eine sehr bildhafte Schreibweise. Sie haben es geschafft einen einheitlichen Stil in die Geschichte zu bringen, sodass man an keiner Stelle einen Wechsel des Autors bemerkt.
Der Wechsel der Perspektiven aus denen die Geschichte erzählt wird, ist allerdings recht gewöhnungsbedürftig. Man muss sich darauf einlassen können nicht sofort zu wissen aus wessen Sicht das beginnende Kapitel nun geschrieben ist. Auch innerhalb der einzelnen Kapitel kann es zu einem Wechsel der Perspektive kommen, welcher allerdings anhand typographischer Merkmale zu erkennen ist.
Ich persönlich hatte kein Problem damit, nicht zu wissen aus welchem Winkel ich die Geschichte gerade betrachte. In einem Film bekommt man ja auch nicht immer auf die Nase gebunden, wo es nach einem Schnitt weiter geht. Warum es also von einem Buch erwarten?

Fazit und Bewertung

Ein wirklich gelungener Debüt-Roman.
Ein Herz muss ich leider schweren Herzen abziehen. Nicht weil ich persönlich etwas an "Orks vs Zwerge" zu kritisieren habe. Sondern weil ich es nur einer begrenzten Leserschaft empfehlen würde, da die Geschehnisse mit unter sehr detailliert und blutig geschildert werden und auch der Wechsel der Perspektiven nicht jedem zusagt.


Über die Autoren

T.S. Orgel ist das gemeinsame Pseudonym der Brüder Tom und Stephan Orgel. Tom lebt mit Frau und Kind im Spessart und verdient sein Geld als selbstständiger Grafik-Designer und Texter. Er treibt schon lange nicht mehr genug Sport und leidet unter Rollenspielentzug.
Sein Bruder Stephan lebt und arbeitet irgendwo in Hessen in der Verlagsbranche, unter anderem als Fachredakteur. Er ist deutlich fitter als sein Bruder und noch immer begeisterter Rollenspieler. Nach einer Reihe von Kurzgeschichten und elektronischen Veröffentlichungen ist "Orks vs. Zwerge" ihr erster gemeinsamer Roman.

(Quelle: Seite 2 im Buch)

T.S Orgel auf Facebook
Autoren-Webseite
Mehr von T.S. Orgel auf Books au Chocolat

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Meinen Blog durchsuchen

Facebook

Google+

GFC

Zur Zeit lese ich


Exkarnation - Krieg der alten Seelen
131 // 472
(eBook)




Die Stadt der träumenden Bücher
209 // 371
(eBook)



2015 Reading Challenge

2015 Reading Challenge
Leafea has read 0 books toward her goal of 10 books.
hide

Verlage

Genre

Empfohlene Blogs

Besucherzähler

Beliebte Posts